125 Jahre Auto . . . und was kommt jetzt ?

Veröffentlicht: 22. Februar 2011 in aus der Geschichte der Menschheit

Carl / Karl Benz ? !

Es war am Freitag dem 29.Januar 1886 als ein 42jähriger Maschinenbau Ingenieur die Tür zum Patentamt in Berlin öffnete und hineinging. Unter dem Arm trug er seine Patentschrift für ein „Fahrzeug mit Gasmotorantrieb – für den Betrieb leichter Fuhrwerke oder Schiffe, aber auch zum Transport von 1 bis 4 Personen“ Sein Patent erhielt die Nummer 37435 – seine Name war Carl Benz. Als Kaiser Wilhelm II davon hörte, soll er gesagt haben :“ Ich halte das Automobil für eine vorübergehende Erscheinung. Ich setzte auf das Pferd“ – und schwupps war Ihm ein Platz im Museum für die größten Fehleinschätzungen der Menschheitsgeschichte sicher. Carl Benz starb mit 84 Jahren im Jahre 1929 , er ist in Ladenburg (zwischen Mannheim und Heidelberg) begraben.

Der Daimler kommt

Ein gewisser Daimler tat sich mit Ihm zusammen und 1926 nannten Sie Ihre Firma Daimler-Benz AG. Der Name steht heute für 47,18 Mrd. € Umsatz in 2009 und (34,35 Mrd.€ PKW – 12,83Mrd.€ LKW) ca. 148.000 Menschen schaffen beim Daimler. 125 Jahre Automobil – wer kann schon an diesen Feierlichkeiten vorbeigehen, wer kann die Augen und Ohren so fest verschließen, das er nichts davon mitbekommt ? Einer dieser Hochglanzprospekte fiel mir die Tage in die Händen in denen Daimler Benz sich selber feiert mit 300SL, der S-Klasse und dem 190E. Man kennt die heutige Form der Automobilwerbung wo unten im Kleingedruckten die Verbrauchs und CO 2 Werte stehen. Eigentlich schaut man nur noch bei Porsche Carrera (10,3Liter/100km mit 345PS und einen Co2 Ausstoß von 242g/km) und der seligen Dodge Viper (21,2Liter/100km mit 612PS und 489g C02/km) genau hin damit man stirnrunzelnd Kopfschütteln kann, wie unvernünftig die doch sind. Da fiel meine Blick auf eine Anzeige mit einem Mercedes Benz B-Klasse F-Cell und im Kleingedruckten sah ich kryptische, geheimnisvolle Werte wie z.B. 1,01/0,94/0,97 kg H2/100km und dann noch CO2 Emission kombiniert: 0,0g/km. Ich dachte daran wiedermal zum Augenarzt zu gehen, aber auch beim zweiten Mal lesen standen die komischen Zahlen immer noch dort.

wie jetzt, Brennstoffzelle ?

3 Jahre ist es her, da stellte Mercedes Benz eine fahrfertige B-Klasse auf die IAA die sich Ihren eigenen Strom mittels einer Brennstoffzelle erzeugte. In weiser Voraussicht hatte sich Daimler Benz schon vor langer Zeit an der Firma Ballard in Kanada beteiligt, die schon seid 1983 Brennstoffzellen herstellt http://www.ballard.com/ . Getankt wurde gasförmiger Wasserstoff , der mit 700bar Druck im Fahrzeug transportiert wird. Diese Brennstoffzellen wandeln chemische Reaktionsenergie zwischen Wasserstoff und Sauerstoff in elektrische Energie um. Als Speicher dient ein Lithium Ionen Akku. Der Strom kann über einen Radnabenmotor direkt in Antrieb umgewandelt werden, ohne den mechanischen Verlust von Getrieben und Differenzialen. Kombiniert mit einer Bremskraftrückgewinnung (tested by Formel 1 – KERS) ist das eine schicke Sache. Als „Abgas“ gibt es einen kleinen 55 Grad heißen Tropfen Wasser oder auch mal ein kleines Wölkchen.

die Zukunft: Brötchen, Bild Zeitung und ein Kilo Wasserstoff

Was ist der Haken an der Geschichte ? Wasserstofferzeugung ist sehr energieintensiv (dann nehmt die Energie doch aus regenerativen Energiequellen). Das Tankstellennetz müsste mit viel Geld umgebaut werden (hat man bei den Gas Fahrzeugen auch gesagt und heute gibt es 6000 Gas Tankstellen in ganz Deutschland) Der Wasserstoff könnte explodieren (ich habe Vertrauen in die Tankbauer das sie das hinbekommen, wessen Tank 700bar Druck aushält dem fliegt er nicht bei einem Parkhausbumms um die Ohren) Über die Versorgung der Menschheit mit Wasserstoff macht sich die Linde AG schon genug Gedanken, keine Angst.  http://www.linde-gas.de/international/web/lg/de/like35lgde.nsf/docbyalias/wasserstoff_warum  Aber was kann er denn, der kleine Wasserstoff Benz ?

Mercedes-Benz B-Klasse F-Cell

Er hat eine Reichweite von 400km (nicht viel, aber man ist ja noch am Anfang), die Brennstoffzellen leisten 80kW (109 PS) – ganz ordentlich  Der Elektromotor gibt eine Leistung von 136PS ab (da würde Berta Benz aber der Hut wegfliegen)  Die Kiste wiegt 1.800kg und kann 3,8kg Wasserstoff tanken.  . . . und er macht gerade eine Weltreise . . http://fcellworlddrive.posterous.com/

Wenn man dem Daimler immer unterstellt, er habe die Abfahrt in ein neues Zeitalter etwas verpasst muss man heute etwas den Hut ziehen. Wenn man sieht wer alles auf den Zug mit aufspringt http://www.cleanenergypartnership.de/ . . . . dann kann das so exotisch nicht sein. Aber am besten gefällt mir dieses „leichte“ Understatement. Andere Hersteller hätten die „ich bin doch nicht blöd geiz ist geil“ Trompete ausgepackt und uns die Ohren vollgebrüllt – und was macht Mercedes Benz ? Schreibt es still und heimlich ins Kleingedruckte.

Im gleichen Jahr allerdings am 8.Mai mischt eine amerikanischer Apotheker namens Pemberton eine Sirup den er mit kohlensäurehaltigem Wasser mischt. Er nennt es Coca-Cola und verkauft immerhin 13 Gläser davon – aber das ist eine andere Geschichte . . .

Advertisements

Hier kommt deine Meinung hinein . . .

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s