Archiv für die Kategorie ‘wer ist denn dieser . . .’

Müde lässt er sich auf den Hocker in der hinteren Ecke der Küche eines Schnellrestaurants fallen. Er nimmt die rote Perücke vom Kopf und zieht die viel zu großen Schuhe aus. Die 10 kleinen Racker hätten Ihn fast geschafft. Gott sei dank waren die Mütter dabei, die diese kleinen Bestien zurückhalten konnten. Es geht dem Ende zu – denn 48 Jahre sind genug.

. . . da konnte er noch lachen !

 

Es waren noch einmal warme 12 Grad in New York 1963 als die Thanksgiving- Parade begann und er seinen ersten Auftritt hatte. Als Nase trug er einen Pappbecher und vor den Bauch schnallten Sie Ihm eine Coke und ein paar kalte Pommes.  Auf seinen Hut, ein Tablett aus dem Restaurant klebten sie noch ein paar Teddys – fertig war Ronald McDonald. 6 tage nachdem J.F. Kennedy ermordet wurde und 3 Monate nachdem Martin Luther King „I have a dream . . .“ gesagt hatte, veranstaltet man eine hübsche Parade – sponsored bei Marcy`s Depatmend Stores http://social.macys.com/parade2010/#/home Die Parade wurde in 75 Jahren nur einmal (1971) abgesagt weil es zu stark regnete, der Tod des Präsidenten war doch kein Grund den Kindern die Parade zu vermiesen, aber hallo. Wie gesagt, sein erster Auftritt. Er sollte den Kindern die Welt eines Schnellrestaurants und die Speisen näher zu bringen. Die Brüder Mc Donald hatten eine rationelle Art einen Hamburger zuzubereiten: alle Burger waren gleich – keine Extrawünsche – zack zack ! Wenn du ein Clown werden willst lädt dich McDonald´s nach Oak Brook in Illinois ein , zu einem Seminar für zukünftige Clowns. Hier lernst du dann was du sagen darfst und was nicht, wie du dich zu schminken hast und welche Klamotten du anziehen sollst. Weiß gepudertes Gesicht, rote Lockenperücke, gelbe Anglerweste, rote Halbstiefel. Als festangestellter Clown, den das Restaurant für 300,-€ Gage pro Auftritt mieten kann – kein schlechter Job.

Dann kam ein Film „Super Size Me“ wo ein Mensch ein Monat lang Menüs von McDonald´s aß und danach 11 Kilo zugenommen hatte, unreine Haut und Gesundheitsprobleme bekam. Von da an ging es etwas bergab, aber der Clown lächelte weiter. Und jetzt wollen alle kalorienreduzierte Salate und fettarmen Kaffee. Wo ist da Platz für Pommes Big Mäcs und Coke , die der dicke Clown an die Kinder verscherbeln sollte ? Und wo, bitteschön sind in Zukunft die vielen kleinen Kinder die sich mit dem Clown fotographieren lassen wollen – mit 1,2 Kindern pro Familie ?  Die Firmenleitung sagt „Ronald wird nicht gekündigt, als Botschafter spielt er eine Rolle unabhängig von der Speisekarte“, aber das beruhigt Ihn nicht wirklich. In durchgestylten Kaffeestuben versucht man jetzt das Starbucks- Gefühl zu verkaufen, und WLAN gibt dazu. Und das Logo ändert sich von rot/gelb auf grün/gelb (wie bei BP, aber das tut nichts zur Sache) Die Konkurrenz (falls es die jemals gab) macht sich lustig über Ihn: http://www.youtube.com/watch?v=rhb30yVn8d0

Und dann auch noch die Meldung das Subway`s (man belegt 30cm Sandwiches nach dem Wunsch des Kunden, . . . was für eine Erfindung!) Ende 2010 mit 34.265 Filialen auf der ganzen Welt sagenhafte 1.528 Filialen mehr hat als Mc Donlads. In Deutschland steht es 723 (für Subways) zu 1.386 für Mäcces. Das hat sich der alte Fred deLuca 1966 auch nicht vorstellen können , als er in Conneticut damit begann Sandwiches zu belegen.  Chicken Terriyaki gegen Big Mäc, Italian BMT gegen Cheesburger ? Die haben auf Ihrer Homepage sogar einen Sandwich Konfigurator http://www.subway-sandwiches.de/ da kann man (wenn man pop ups zulässt) sich sein Wunschsandwich zusammenstellen und ausdrucken . . . coole Sache. Wie sähe das Ding bei Mc Donalds aus ? Suche dir was aus und aufessen. . . Punkt !  Da wird es dunkel um den Clown – leichte Küche ist nicht kompatibel mit einem bunten Clown. Der nötige Imagewandel ist mit Ronald nicht mehr glaubwürdig, also weg damit.

Aber eins bleibt Ihm noch, und das sollten wir nie vergessen. Ronald McDonald ist Botschafter für die Mc Donlads Kinderhilfe die mit 300 Häusern weltweit. Dort wird kranken Kindern geholfen, Familien finden ein zu Hause während Ihr Kind in einer benachbarten Klinik behandelt wird.  Man möchte das Gesundheitssystem mit den 16 Häusern in Deutschland ergänzen http://www.mcdonalds-kinderhilfe.org/ , da möchte man den Clown auch in Zukunft einsetzen. Dafür sind die Spardosen auf der Mc Donalds Theke, bitte denken Sie beim nächsten Mal daran.

Dann wünschen wir Ronlad viel Glück, damit der Clown nicht in der Dunkelheit verschwindet. und ich danke http://www.aboutmcdonalds.com/mcd/media_center/image_gallery/ für das Bild

Damals in Battle Creek hatten der Besenbinder John Preston Kellogg und seine Frau Ann Janette Stanley so um die 16 Kinder. Den Namen der Familie Kellogg  sollten später die Kinder und Erwachsenen auf der ganzen Welt kennen.  Die 1.500 verschiedenen Produkte der Battle Creek Toasted Corn Flake Company (wie sie 1906 gegründet wurde) stehen überall auf der Welt auf dem Frühstückstisch. Heute heisst die Firma Kellogg`s Company die im Jahre 2009 bescheidene 13 Mrd. $ Umsatz in 180 Ländern machte. Dr.Kellogg (John Harvey Kellogg 1852 -1943) führte Zahnschäden und Verstopfung als Folgen für ungenügendes Kauen zurück. Das amerikanische Frühstück bestand aus fetten Schinken und Eiern, auch deshalb erfand er zusammen mit seinem Bruder (Will Keith Kellogg 1860-1951) die Cornflakes, ein „bissfestes Weizenprodukt“ . Sie entstanden durch einen Zufall : über Nacht blieb versehentlich gekochter Mais stehen. Die Brüder entschieden, ihn durch eine Walze zu drehen und trockneten die so entstandenen Flocken mittels Wärme. Dies war die Geburtsstunde der ersten Kellogg´s Cornflakes. Am 14.April 1896 meldete John Harvey in New York ein Patent zu „Frühstücksflocken und deren Herstellung“ an. Die Flakes dürfen sich nur Cornflakes nennen wenn sie aus Mais (engl.=Corn) hergestellt sind. Sie waren für Dr.Kellogg ein wichtiger Teil der vegetarischen Ernährung.Der Rest der „Möchtegerne Cornflakes“ darf nur den Namen Knusperflocken tragen. Er gründete mit seinem Bruder die „Sanitas Food Company“ die Cornflakes herstellten.  Als Will Keith seinen Flakes Zucker zusetzten wollte, zerstritten sich die Brüder und gingen getrennte Wege. Will Keith stricht das Sanitas aus dem Firmenname (weil es ihm zu medizinisch klang) und nannte die Firma seid 1906 Battle Creek Toasted Corn Flake Company, die spätere Kellogg Company.  Seid 1912 sind Corn Flakes Verpackungen wiederverschliessbar – kommen 1914 in eine Wachstüte. 1928 kommen Corn Flakes nach Deutschland, werden ab 1964 in Bremen produziert.

Cornflakes sind Halal, Koscher, für Veganer und Vegetarier geeignet.  Ernährungswissenschaftler und Zahnärzte haben zuckrige Erzeugnisse wie Froot Loops oder Pop Tarts als „Süßigkeiten mit anderem Namen“ kritisiert.  „Da ist es manchmal gesünder, den Karton zu essen“, giftet Marion Nestle, Ernährungswissenschaftlerin an der Universität von New York.

 

Soll doch jeder essen, was Ihm schmeckt !  Mahlzeit